Angebot „Schreibaby-Beratung“ in Arnsberg und der Region

Ein Angebot des überregionalen Modellprojektes  „BEAGLE“  (Begleitung von Anfang an durch Gesundheitsförderung und Lebensweltorientierung)  des Klinikum Hochsauerland, dem  Gesundheitsamt Kreis HSK und Kreis Soest, den Fachärzten*Innen  für Geburtshilfe, den Fachärzten*Innen für Kinder-und Jugendmedizin, sowie dem  Jugendamt Stadt Arnsberg, Stadt Sundern, Kreis HSK und Kreis Soest.

Das Angebot „Schreibaby-Beratung“ wird für alle Eltern im  1. Lebensjahr vorgehalten.

Wann sprechen wir vom „Bedürfnisweinen“, wann vom Schreikind?

Die ersten 3 Monate nach der Geburt sind eine Zeit der Anpassung und des Zurechtfindens für das Baby und die gesamte Familie. Gerade für das Baby bedeutet die Umstellung von „all inklusive“ (vorgeburtliche rundum Versorgung) auf Selbstversorgung der Bedürfnisse z.B. nach Wärme, Nähe, Nahrung, emotionaler Zuwendung eine enorme Leistung. Daher sind die Quellen des Babyschreiens vielfältig und nicht immer zu erklären.

Das „Bedürfnisweinen“ gehört zur Normalität. Babys können sich nur über Feinzeichen wie Laute und Körpersprache äußern. Jedes Baby ist unterschiedlich in seiner Toleranz.
Auch Eltern empfinden das Weinen ihres Kindes sehr unterschiedlich. Die Signale des Kindes zu deuten und frühzeitig angemessen zu reagieren ist eine Herausforderung für alle Eltern.

Betroffene Eltern frühzeitig bedarfsgerecht zu begleiten, zu beraten und anzuleiten ist Ziel der Schreibaby-Beratung im Modellprojekt „BEAGLE“.

Ziel des Angebots für Eltern

  • Feste/r Ansprechpartner*innen für das Lebensjahr
  • Förderung der Gesundheit des Kindes und der Eltern
  • Unterstützung zur Stärkung der eigenen Ressourcen
  • Mehr Sicherheit und Orientierung in der neuen Lebenssituation

Inanspruchnahme der Schreibaby-Beratung, …

wenn ihr Baby

  • ohne erkennbaren Grund viel schreit
  • sich nur schlecht beruhigen lässt
  • schlecht ein – oder durchschläft
  • sich nur schwer füttern lässt oder schlecht isst
  • eine organische Abklärung über den Facharzt erfolgt ist

auf Elternwunsch

  • bei Überlastung und Erschöpfung
  • zum Erlernen neuer Handlungsstrategien
  • zur Stärkung der Elternkompetenz
  • zur frühen Förderung der Eltern-Kind-Bindung
  • für ein gutes Gefühl im Miteinander

auf Vermittlung /Empfehlung von Fachkräften

(z.B. niedergelassene Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin, freiberufliche Hebammen, Elternschule, Schwangerschaftsberatungsstellen, ASD, Frühe Hilfen, Integrationsbüro, Jobcenter) bei Anhaltspunkten für psychosoziale Belastungsfaktoren

Wie sieht die Beratung konkret aus?

Grundsätzlich entscheiden die Eltern, ob und in welcher Intensität sie  die Beratungsleistungen der Schreibaby-Beratung in Anspruch nehmen möchten.
Die Anzahl der Beratungen orientiert sich an dem jeweiligen Bedarf der Eltern.

Die Beratung im Rahmen der Sprechstunde  ist als  Erstberatung zu sehen, in Form eines Filters,  worum es genau geht.  Im ersten Gespräch (telefonisch oder persönlich) wird gemeinsam die aktuelle Lebenssituation angeschaut, dabei werden die wesentlichen Gesprächsinhalte und Daten in einheitliche Dokumentationsunterlagen festgehalten.
Daraufhin erfolgt eine allgemeine Beratung über Ansprechpartner und die Unterstützungsangebote im Lebensumfeld der Familien.

Wünschen die Eltern weiterhin Beratung können sie Termine in der Sprechstunde erhalten. Intensive, längerfristigere Beratungssituationen erfolgen nach vorheriger Absprache über das zuständige Jugendamt in der Region, um sie extra zu vergüten, da diese Sitzungen den zeitlichen Rahmen der Sprechstunde zu stark in Anspruch nehmen.

Hinweis:

Bei Inanspruchnahme des Angebots „Schreibaby-Beratung“ wird einen Button in U-Heft zur Teilnahme am Projekt geklebt.
Ein Austausch mit Dritten erfolgt ausschließlich nur mit vorliegender zweckgebundener Schweigepflichtentbindung.

Erreichbarkeit der Schreibaby-Beratung

Für die Angebote im Modellprojekt „BEAGLE“ steht ein Büro in der Elternschule Geburtshilfe & Kinderklinik  im Klinikum Hochsauerland (Stolte Ley 9, 59759 Arnsberg) zur Verfügung.

Sprechzeiten Angebot „Schreibaby-Beratung“:

Dienstag 13 bis 17  Uhr

Auf Wunsch können nach Absprache auch Termine außerhalb der offiziellen Sprechzeit vereinbart werden.

Kontaktaufnahme:

Marion Beule
Familienhebamme mit dem Schwerpunkt Bindungsförderung Pro Aktiv, Entwicklungsspychologische  Beratung, Emotionale Erste Hilfe (in Ausbildung)

Koordination & Rückfragen zum Projekt „BEAGLE“

Stadt Arnsberg – Jugendamt
Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg
Barbara Niedenführ

02932 – 201 1569
info@beagle.nrw
www.beagle.nrw