Familienlotse

Angebot „Familienlotse“ in Arnsberg und der Region

Ein Angebot des überregionalen Modellprojektes  „BEAGLE“  (Begleitung von Anfang an durch Gesundheitsförderung und Lebensweltorientierung)  des Klinikum Hochsauerland, dem  Gesundheitsamt  Kreis HSK und Kreis Soest, den Fachärzten*Innen  für Geburtshilfe, den Fachärzten*Innen für Kinder-und Jugendmedizin, sowie dem  Jugendamt Stadt Arnsberg, Stadt Sundern, Kreis HSK und Kreis Soest. 

Das Angebot „Familienlotse“ rund um die Geburt steht für alle (werdenden) Eltern von der Schwangerschaft bis Ende 1. Lebensjahr zur Verfügung.

Ziel des Angebots für Eltern

  • Feste/r Ansprechpartner*innen für die Lebensphase Schwangerschaft – Geburt  1. Lebensjahr
  • Förderung der Gesundheit des Kindes und der Eltern
  • Unterstützung zur Stärkung der eigenen Ressourcen
  • Mehr Sicherheit und Orientierung in der neuen Lebenssituation

Der Familienlotste informiert, berät und vermittelt zu unterschiedlichen Themen wie:

  • Pflege, Ernährung und Entwicklungsförderung des Kindes
  • Förderung der Gesundheit des Kindes und der Eltern
  • Förderung der Regulationsfertigkeiten des Säuglings und zur Förderung der Eltern-Kind-Interaktion
  • zu weiteren Angeboten und Unterstützungsleistungen in den lokalen Netzwerken Frühe Hilfen im Lebensumfeld der Familie (Stadt Arnsberg, Stadt Sundern, Kreis HSK, Kreis Soest)

Inanspruchnahme des Angebots Familienlotsen

  • Elternwunsch
  • Empfehlung („Bauchgefühl“) der Fachkräfte, zwecks Beratung der Unterstützungsangebote rund um die Geburt
  • Anhaltspunkte für medizinische und/oder psychosoziale Belastungsfaktoren

Wie sieht die Beratung konkret aus?

Grundsätzlich entscheiden die Eltern, ob und in welcher Intensität die Beratungsleitungen des Familienlotsen in Anspruch nehmen möchten.
Die Anzahl der Beratungen orientiert sich dann an dem jeweiligen Bedarf der Eltern.
Im ersten Gespräch (telefonisch oder persönlich) wird im Rahmen eines reinen Informationsgespräches gemeinsam die aktuelle Lebenssituation angeschaut.

Die wesentlichen Gesprächsinhalte und Daten werden in einheitlichen Dokumentationsunterlagen festgehalten. Daraufhin erfolgt eine allgemeine Beratung über Ansprechpartner und die Unterstützungsangebote in der Region.

Auf Wunsch der Eltern…

  • führt der Familienlotse ein ausführliches und ganzheitliches Beratungsgespräch, verschafft sich einen konkreten Überblick über die Lebenssituation der Familie sowie den individuellen Unterstützungsbedarf.
  • stellt der Familienloste gezielte die Angebote vor Ort vor
  • nimmt der Familienlotse Kontakt zu bestimmten Netzwerkpartner*innen der Frühen Hilfen auf.

Hinweis:

Bei Inanspruchnahme des Angebots Familienlotse klebt der Familienlotse einen Button in den Mutterpass, das Geburtshilfeblatt oder das U-Heft zur Teilnahme am Projekt.
Mit Einverständnis der Eltern erhält der Familienlotse eine Kopie des medizinischen Anamnesebogens um ganzheitlicher beraten zu können.
Ein Austausch mit Dritten erfolgt ausschließlich nur mit vorliegender zweckgebundener Schweigepflichtentbindung.

Erreichbarkeit des Familienlotsen?

Für die Angebote im Modellprojekt „BEAGLE“ steht ein Büro in der Elternschule Geburtshilfe & Kinderklinik  im Klinikum Hochsauerland (Stolte Ley 9, 59759 Arnsberg) zur Verfügung.

Sprechzeiten Angebot „Familienlotse“:

Dienstag und Mittwoch von 8 bis 12 Uhr sowie am Donnerstag von 12 bis 14 Uhr.

Neben der Beratung im Büro ist der Familienlotse an diesen Tagen auch auf der Station für Geburtshilfe und Kinder-und Jugendmedizin zu finden.  Terminabsprachen sind daher sinnvoll.

Kontaktaufnahme möglich:

Auf Wunsch können nach Absprache auch Termine außerhalb der offiziellen Sprechzeiten vereinbart werden.

Koordination & Rückfragen zum Projekt „BEAGLE“

Stadt Arnsberg – Jugendamt
Rathausplatz 1, 59759 Arnsberg
Barbara Niedenführ

02932- 201 1569
info@beagle.nrw
www.beagle.nrw